Die Geschichte des Schlosses Český Krumlov

Die Felsenanhöhe, die hoch über das Bett des Flusses Vltava emporragt, wurde lange vor der Entstehung der ältesten Teile der heutigen Burg und des Schlosses besiedelt. Die erste Ansiedlung auf der Schloßanhöhe stammt aus der Bronzezeit.

Die ursprünglich gotische Burg wurde vor dem Jahre 1250 gegründet von den Herren von Krumau, einem der Zweige des mächtigen Hauses der Witigonen mit dem Wappen der fünfblättrigen Rose. Nachdem die Herren von Krumau im Jahre 1302 ausgestorben waren, erbten Verwandte die Burg - die Rosenberger. Das Haus Rosenberg hatte seinen Sitz hier bis zum Jahre 1602. Mit ihrem Namen und drei Jahrhunderten ihrer Regierung ist die Zeit der größten Blüte der Burg und der Stadt verbunden. In der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts bekam die Burg die Gestalt einer monumentalen und prunkvollen Renaissanceresidenz. Zu dieser Zeit waren die Herrscher des Rosenberger Dominiums führende Persönlichkeiten des böhmischen Adels, gebildete Humanisten, Mäzene der Kultur und Kunst, fähige Politiker, die die höchsten Ämter im Königreich Böhmen ausübten.

Zeitgenössische Abbildung der Bauentwicklung des Schlosses Český Krumlov

Im Jahre 1602 kaufte die Krumauer Herrschaft Kaiser Rudolf II. von Habsburg. Kaiser Ferdinand II. von Habsburg widmete dann den königlichen Besitz dem Fürsten Johann Ulrich von Eggenberg, dem Vertreter eines österreichischen Fürstengeschlechts. Erst in der dritten Generation dieses Geschlechts machte sich Johann Christian I. von Eggenberg,darum verdient, daß seit den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts das wirtschaftliche und künstlerische Leben und die Bautätigkeit hier intensiver wurde und das Schloß Český Krumlov von der provinziellen Rückständigkeit, wirtschaftlichen und künstlerischen Stagnation während des dreißigjährigen Krieges befreit wurde. Johann Christian I. von Eggenberg hat aus Český Krumlov einen repräsentativen Barocksitz gemacht.

Zeitgenössische Abbildung des Schlosses Český Krumlov, 17. Jahrhundert

Die Eggenberger sind ohne Nachkommen im Jahre 1719 ausgestorben, und nach Krumlov kam eine neue Dynastie - das Fürstenhaus von Schwarzenberg. Schon in der zweiten Generation dieses Geschlechts trat die schöpferische Persönlichkeit des Joseph Adam zu Schwarzenberg. hervor. Der tüchtige Unternehmer und große Kunstliebhaber machte sich um den großzügigen Umbau des Schloßareals verdient. Durch die Neigung zur Kultur der Kaiserresidenz in Wien wurde die Baurealisation und das Kulturleben im Schloß um Kulturanregungen von europäischer Bedeutung bereichert. Schon am Ende des 18. Jahrhunderts und dann besonders im 19. Jahrhundert setzte eine lange künstlerische und ökonomische Stagnation ein, und nach der Mitte des 19. Jahrhunderts verlor das Schloß Český Krumlov die Rolle des Hauptsitzes des Zweiges der Schwarzenberger aus Krumlov und Hluboká. Im 20. Jahrhundert wurde es nicht einmal regelmäßig bewohnt.

Zeitgenössische Abbildung des Schlosses Český Krumlov, 19. Jahrhundert

Im Jahre 1947 wurde der Schwarzenberger Besitz einschl. Český Krumlov in das tschechische Landesvermögen übertragen, und nach der Aufhebung der Landesordnung ging er im Jahre 1950 in den Besitz des Tschechoslowakischen Staates über.

Weitere Informationen :
Schloß Český Krumlov - Prähistorie
Das Schloß Český Krumlov in der Zeit der Gotik
Das Schloß Český Krumlov in der Zeit der Renaissance
Das Schloß Český Krumlov in der Barockzeit
Das Schloß Český Krumlov im 19. Jahrhundert
Das Schloß Český Krumlov im 20. Jahrhundert

(mh)