printhead
Schloss > Beschreibung der Objekte im Areal des Schlosses Český Krumlov > V. Schloßhof des Schlosses Český Krumlov > Das Schloßtheater in Český Krumlov

Die Beleuchtungstechnik des Schloßtheaters

Was die Beleuchtung anbelangt, so wurde sie gewährleistet durch Kerzen und kleine Öllämpchen. Der Zuschauerraum des Schloßtheaters wurde beleuchtet von Leuchten in kleinen Haltern, das Proscenium dann von Kerzenkandelabern an beiden Seiten. Diese Lichter leuchteten während der ganzen Zeit der Vorstellung. Dem Orchesterraum des Schloßtheaters spendeten eine Reihe von Kerzen Licht, plaziert auf dem beidseitigen Notenpult. Die Spielfläche wurde beleuchtet von der sog. Lichtrampe, angebracht am vorderen Rand der Bühne des Schloßtheaters. Diese Rampe konnte man mit Hilfe einer besonderen Hubwinde auf das Niveau unter der Bühne herunterlassen und man erzielte auf diese Weise die Verfinsterung oder das Erhellen des vorderen Teiles der Szene.

Beleuchtung des Balkonteils im Zuschauerraum des Schlosstheaters in Český Krumlov (Kopie) Beleuchtung des ebenerdigen Teils des Zuschauerraums des Schlosstheaters in Český Krumlov (Kopie) Lichtrampe auf der Bühne des Schlosstheaters in Český Krumlov , 1999, Foto: Věroslav Škrabánek

Die an beweglichen Rahmen aufgehängten Seitenkulissen waren ausgestattet mit Kerzen und Lichtschirmen, angebracht auf einem drehbaren Stock, der befestigt war an der rückwärtigen Wand des Kulissenrahmens. Von hier aus wurden die Dekorationen dahinter beleuchtet. Wenn der Stock so umgedreht wurde, daß die Lichtschirme das Licht in Richtung Bühne verdeckten, dann wurde es auf der Bühne dunkler. Hiermit erzielten die Theaterleute die Veränderung der Lichtintensität nach den Erfordernissen der Handlung. Dieses Prinzip der Beleuchtung entspricht voll dem barocken Illusionismus. Dadurch, daß sich das Licht vom Zuschauer entfernt, wird der Eindruck der Tiefe des Raumes betont, die der Theatermaler versucht hatte zu erreichen. Wenn wir das Licht auf die heute übliche Weise einstellen, d.h. von vorne durch intensives Scheinwerferlicht, verschwindet in einem gewissen Maße der plastische Eindruck der auf Leinen gemalten Dekoration.

Latten mit der Beleuchtung (Kopien) auf den Kulissen im Schlosstheater in Český Krumlov, 1999, Foto: Věroslav Škrabánek

Gegenwärtig wird die Kerzenbeleuchtung aus verständlichen Sicherheitsgründen ersetzt durch elektrische Beleuchtung. Es handelt sich um ein schwedisches System - eine elektrische Nachahmung von Kerzen, deren Flamme wie die Flamme einer Kerze lodert und die auch auf eine Bewegung, zum Beispiel auf einen Lufthauch, reagiert. Auf die Entfernung von einem Meter kann man nur schwer die Flamme einer elektrischen Kerze von der Flamme einer richtigen Kerze unterscheiden. Die beschriebenen elektrischen Kerzen beleuchten vorerst nur den Zuschauerraum und das Portal, wohingegen im Orchesterraum wirkliche Kerzen sind. Die Szene wird bisher von Glühbirnen niedriger Intensität beleuchtet, die wahrscheinlich ebenfalls durch elektrische Kerzen ersetzt werden.

Vergleich des Lichtes von einer Kerze und einer elektrischen Glühbirne im Schlosstheater in Český Krumlov   Typ der ursprünglichen Beleuchtung des Schlosstheaters in Český Krumlov, 1999, Foto: Věroslav Škrabánek

(om)

printfoot